Brigitte-Diät

Die Brigitte-Diät, die nach der beliebten deutschsprachigen Frauenzeitschrift benannt ist, ist nicht nur ein echter Fatburner, sondern auch ein Diät-Dauerbrenner: Seit den 1960er Jahren haben zahlreiche Frauen und Männer mit der Brigitte-Diät abgenommen. Die Diät wurde immer wieder modifiziert und liegt 2014 in einer neuen Version vor. Ausgewogene Ernährung und Bewegung sind neben den vier Brigitte-Diät-Regeln die Wege zum dauerhaften Erfolg.

Wie wirkt die Brigitte-Diät?

Vier Regeln bewirken den erwünschten Gewichtsverlust:

  • Die Stundenformel: zwischen den drei, maximal vier Mahlzeiten pro Tag sollen vier Stunden Pause eingehalten werden, denn der Körper braucht Zeit zum Verstoffwechseln der Nahrung.
  • Die Kalorienbremse: So werden Lebensmittel bezeichnet, die wenig Kohlenhydrate enthalten und eine geringe Energiedichte haben, z. B. Gemüse, Obst und mageres Fleisch.
  • Der Fatburn-Kick: Damit ist das eiweissreiche Abendessen gemeint, das dem Körper hilft, über Nacht viel Fett zu verbrennen.
  • Die Slow Carbs: Das sind „langsame“ Kohlenhydrate, die zu den Ballaststoffen zählen. Sie haben kaum Kalorien, sind fettarm, sättigen und schützen vor Heißhunger-Attacken.

Klingt kompliziert? Ist es nicht: In den verschiedenen Rezeptsammlungen sind die Gerichte entsprechend gekennzeichnet.

Wie schnell nimmt man mit der Brigitte-Diät ab?

Wie rasch die Kilos schmelzen, hängt von der persönlichen Konstitution und der Intensität der Bewegung ab. Die tägliche Kalorienzufuhr wird nicht individuell errechnet, Frauen nehmen täglich rund 1.200 Kalorien, Männer 1.500 Kalorien zu sich. Zusätzlich sind ca. 40 g Fett vorgesehen. Bewegung und Sport sind während der Brigitte-Diät sehr wichtig: Treppen steigen statt Aufzug fahren, mit dem Rad zur Arbeit fahren, Einkäufe zu Fuß erledigen, Ausdauersport und Muskelaufbau – all das sollten Sie fix in den Terminkalender einplanen.

Für wen ist die Brigitte-Diät geeignet?

Body Mass Index Berechnung

Frauen und Männder ab BMI > 25

Die Brigitte-Diät wird für Frauen und Männer ab einem Body Mass Index über 25 empfohlen. Die Berechnung des BMI ist ganz einfach: Dividieren Sie Ihr Körpergewicht durch Ihre Körpergröße in Metern zum Quadrat. Beispiel: 87 kg dividiert durch 1,76² ergibt einen BMI von 28. Zeit zum Abnehmen!

Ist die Brigitte-Diät auch für Berufstätige geeignet?

Ja, absolut! Auf der Website www.brigitte.de finden Sie eigene Tipps und Rezepte für den Diät-Alltag im Job. Mit den flexiblen Speiseplänen können Sie Mahlzeiten und Snacks für Büro und andere Arbeitsplätze einfach zusammenstellen. Für die Zubereitung aller Mahlzeiten pro Tag benötigen Sie etwa eine Stunde. Die Brigitte-Diät wird übrigens von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ausdrücklich empfohlen.

Wie sieht ein Brigitte-Diättag aus?

Bunt, abwechslungsreich und köstlich: Sie haben die Wahl aus Hunderten von Rezepten! Eigentlich entsteht beim Durchblättern der Rezeptbücher gar nicht der Eindruck, dass es sich um eine Diät handelt. Natürlich stehen Proteine und Gemüse ganz oben auf der Liste, aber es darf auch mal ein Kuchen oder leckere Pasta sein. Mit der Brigitte-Diät-App für iPhone und Android hat man Rezepte, Diätpläne und Einkaufslisten immer dabei.

Wie geht es nach der Brigitte-Diät weiter?

Die Brigitte-Diät wird in unterschiedlichen Varianten angeboten. Mal rasch drei Kilo weniger oder ganz langsam zum Idealgewicht, vieles ist möglich. Grundsätzlich kann man mit der Beibehaltung der Brigitte-Diät-Regeln das Gewicht dauerhaft halten. Bei der Rückkehr zu alten Gewohnheiten droht allerdings der Jojo-Effekt.

Werde ich beim Durchführen der Brigitte-Diät launisch?

Nein, keinesfalls. Die Ernährung ist ausgewogen und vielfältig, selbst ein Stückchen Schokolade ist hin und wieder erlaubt. Heißhunger-Attacken sollten durch die Aufnahme der Slow Carbs entfallen – und letztlich zählt die Wochenbilanz, d. h. ein Ausrutscher bedeutet nicht das Ende der Welt.

Was kostet mich die Brigitte-Diät?

Auf der Internetseite www.brigitte.de sind viele Informationen und mehr als 5.000 Rezepte kostenlos zu erhalten. Die Registrierung für den persönlichen Diät-Coach ist kostenpflichtig, aber nicht teuer. Brigitte-Rezeptbücher erhalten Sie im Buchhandel; die Brigitte-App ist in der Mini-Version gratis.

Brigitte-Diät: Was geht und was geht gar nicht?

Obst und Gemüse

Brigitte Diät: viel Obst und Gemüse

+
Obst Keine absoluten Verbote
Gemüse
Fleisch, Fisch
Milchprodukte
Hülsenfrüchte
Nudeln

Wie erkenne ich Lebensmittel, die für die Brigitte-Diät geeignet sind?

Vorgefertigte Brigitte-Diät-Menüpläne oder individuell zusammengestellte Rezeptfolgen zeigen rasch, worauf es ankommt: Frische, unverarbeitete, kohlenhydratarme Lebensmittel bilden die Hauptgruppe der Zutaten für alle Gerichte. Low Carb-Nahrungsmittel sind immer richtig, aber ausschlaggebend ist der Mix aus gesunder Ernährung und viel Bewegung.

die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Dauerhafte, gesunde Gewichtsabnahme
  • Kein Kalorienzählen
  • Eigene Tipps für Berufstätige
  • Ausdauersport und Bewegung im Alltag wichtig
  • Extra-Kosten für Kochbücher und Online-Coaching
Brigitte-Diät
4.2 (83.33%) 6 votes

...