Gesunde Ernährung mit Bio-Gemüse aus dem eigenen Garten

Bio-Nahrungsmittel wie Gemüse sind stark im Kommen. Schaut man sich in Supermärkten die Gemüseabteilung an, ist dies durchaus verständlich. Denn das „normale“ Obst und Gemüse macht oft zwar einen sehr ansprechenden, aber irgendwie auch keinen natürlichen, sondern einen überzüchtete Eindruck.

Kein Wunder, dass immer mehr Konsumenten zu den Bio-Alternativen greifen – in der Hoffnung, dass diese nahrhafter und gut für die Gesundheit sowie nicht überzüchtet sind. Noch sicherer können Sie sein, wenn Sie Ihre eigenen Nahrungsmittel selber anbauen – und zwar in Bio-Qualität. Was das für Vorteile hat und wie Sie dies am besten bewerkstelligen, schildern wir Ihnen nachfolgend.

Wieso Bio-Gemüse?

Bio-Gemüsesorten haben in der Regel einen höheren Anteil an Antioxidation, Vitaminen und bioaktiven Stoffen. Damit sind diese deutlich gesünder und nahrhafter für unseren Körper – der Sinn und Zweck des Verzehrs von Obst und Gemüse als Teil einer gesunden Ernährung. Dies kommt durch den speziellen Anbau des Gemüseanbaus, z. B. durch die Verwendung von gesunder und nahrhafter Erde, die ideal ist, damit die Früchte ihre Nährstoffe allesamt entwickeln können.

Dank der Bio-Qualität können Sie sicher sein, dass beim Anbau keine Pestizide verwendet wurden und dass auch keine Gentechnik eingesetzt wurde. Das ist vielen besonders wichtig, um die Natürlichkeit zu behalten und keine Stoffe über die Nahrung aufzunehmen, die im menschlichen Körper nichts verloren haben.

Wieso selber anbauen?

Wer wirklich frische Bio-Lebensmittel auf dem Teller haben und damit eine gesunde Ernährung erreichen möchte, der darf dennoch nicht im Supermarkt einkaufen. Stattdessen bauen Sie doch Ihre eigenen Nahrungsmittel selbst an.

Das hat viele Vorteile. Sie bekommen Bio-Qualität erntefrisch auf den Tisch. Das schmeckt nicht nur noch besser als aus dem Supermarkt, sondern kann (wenn man den Aufwand nicht mitrechnet) sogar auch noch Geld sparen. Denn von nun an müssen Sie Ihr Gemüse in Bio-Qualität nicht mehr zu den recht hohen Preisen im Supermarkt erwerben. Stattdessen gehen Sie in den eigenen Garten und pflücken sich Ihr Mittagessen einfach frisch von der Pflanze.

Ein weiterer Aspekt neben der Ersparnis und der Erntefrische ist die Selbstversorgung. Viele reizt es einfach, sich (zumindest ein Stück weit) selbst zu versorgen, so wie es unsere Vorfahren bereits seit vielen Jahrhunderten tun. Sie sind so ein Stück weit unabhängig von den Supermärkten und gegebenenfalls auftretenden Lieferengpässen oder Preissteigerungen.

Wie kann ich Bio-Gemüse selber anbauen?

Wenn Sie Ihr eigenes Biogemüse anbauen wollen, benötigen Sie zunächst einmal ein Stück Land bzw. Garten, indem Sie dieses pflanzen können. Wie viel Sie selbst säen und ernten können, hängt natürlich von der verfügbaren Fläche ab. Wichtig ist, dass diese nicht komplett im Schatten liegt, da Sonne neben ausreichend Wasser absolut wichtig ist, damit die Pflanzen wachsen und Früchte reifen können.

Generell haben Sie, ausreichend Platz vorausgesetzt, nun zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen können: Entweder nutzen Sie ein herkömmliches Gemüsebeet auf Bodenhöhe. Oder Sie errichten ein eigenes Hochbeet. Zweitgenanntes hat einige Vorteile, welche auf www.meinhochbeet.com genau aufgeführt werden und die wir Ihnen gerne kurz erläutern möchten.

Da wäre zum ersten die Bequemlichkeit. Wenn die Pflanzen im Hochbeet quasi auf Kniehöhe oder sogar noch höher wachsen, müssen Sie sich weniger bücken, um es zu pflanzen bzw. säen, zu pflegen und zu ernten. Denn die Pflanzen wachsen auf Hüfthöhe, sodass die Gartenarbeit deutlich einfacher fällt und nicht mehr auf den Knien stattfinden muss.

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie sich ein Hochbeet kaufen oder alternativ auch selber bauen, ist die Tatsache, dass Sie die Qualität der Erde selbst beeinflussen können. Denn das Hochbeet wird mit Erde aufgefüllt, sodass Sie die ideale Erde für den Anbau von Gemüse einsetzen können. Wollten Sie dies bei einem klassischen Beet, müssten Sie dieses erst auskoffern, was einen großen Aufwand darstellt.

Zudem machen Hochbeete im Garten auch optisch einiges her, verleihen diesem mehrere Ebenen und neue optische Highlights. Sie haben viele verschiedene Möglichkeiten, um ein Hochbeet anzulegen. Sie können dieses z. B. aus Metall, Holz, Kunststoff oder Gabionen bauen. Bausätze und Anleitungen sowie Tipps gibt es viele, z. B. im Bau- bzw. Gartenmarkt oder online.

Ist der Anbau von Bio-Gemüse auch in der Stadt möglich?

Urban Gardening und City Farming sind aktuell ein echter Trend. Und biologisches Gärtnern ist auch in der Stadt möglich. Haben Sie einen eigenen Garten, können Sie auch dort biologisches und pestizidfreies Gemüse anbauen. Hier bietet sich aufgrund der meist relativ beengten Platzverhältnisse ebenfalls ein Hochbeet an.

Aber auch, wenn Sie keinen eigenen Garten haben, sondern nur über einen Balkon verfügen, können Sie Ihre eigenen Bio-Gemüsesorten anbauen. Denn selbst auf einem Balkon lässt sich ein kleines Hochbeet aufbauen. Hierfür gibt es spezielle Balkonhochbeete, die entweder mit Blumen oder eben auch mit Nutzpflanzen wie Kartoffeln, Erbsen und Co sowie eigenem Obst wie Erdbeeren oder Blaubeeren bepflanzt werden können. Dann steht auch in der Etagenwohnung mitten in der Stadt dem Anbau von eigenen Tomaten, Erdbeeren und Co nichts mehr im Wege. Einzig die Ernte wird dann platzbedingt überschaubarer ausfallen.

Gesunde Ernährung mit Bio-Gemüse aus dem eigenen Garten
5 (100%) 1 vote