Ungewollt Schwanger? – diese Möglichkeiten haben Sie

Eine ungewollte Schwangerschaft macht den Betroffenen Eltern anfangs meist große Angst. Die plötzliche Lebensveränderung löst oft Panik hervor. Viele Fragen tun sich auf: Soll ich mit jemandem darüber reden und wenn ja, mit wem? Bin ich schon bereit für ein Baby bzw. möchte ich überhaupt Kinder und eine Familie gründen? Häufig passiert es, dass Frauen, obwohl sie verhüten, schwanger werden. Das kann natürlich vorkommen, wenn ein Präparat falsch eingenommen, vergessen oder durch Erbrechen/ Durchfall ausgeschieden wird. Viele Frauen merken erst nach mehreren Wochen oder sogar Monaten, dass bereits ein Baby in Ihnen heranwächst. Auch der Zeitdruck spielt hier eine Rolle: nach wenigen Wochen machen sich bereits die ersten Anzeichen bemerkbar und die betroffene Frau muss sich bald entscheiden, ob sie das Kind behalten wird, oder nicht. Die Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch muss bis zur 12. Woche getroffen werden.

Schwanger trotz Verhütung? Wie ist das möglich?

Immer wieder hört man davon, dass Frauen, besonders in jungen Jahren, ungewollt Schwanger werden. Die Gründe dafür sind vielfach.

Schwanger trotz Periode und Blutung

Es ist allgemein bekannt, dass eine Schwangerschaft mitunter daran zu erkennen ist, dass eine Frau Ihre Periode nicht mehr bekommt. Leichte Schmierblutungen, welche durch den Vorgang der Einnistung entstehen werden oft als Periode fehlgedeutet. Dadurch passiert es immer wieder, dass Frauen glauben nicht schwanger zu sein, und später merken, dass sie es doch sind. Die Einnistungsblutung ist von der Periode dadurch zu unterscheiden, dass diese farblich weniger kräftig ist und eher ins hellrote geht.

Schwanger trotz Pille

Junge Frau beim Einnehmen der Pille.

Junge Frau beim Einnehmen der Pille. Foto (c) www.bigstockphoto.com/192330943/fizkes

Wenn Sie die Pille regelmäßig einnehmen, so wie es Ihnen Ihr Frauenarzt gesagt hat bzw. so, wie es auf der Packungsbeilage beschrieben ist, gehen Sie kein großes Risiko ein, ungewollt Schwanger zu werden. Es gibt allerdings Ausnahmefälle, wo es doch passiert ist. Wenn Sie beispielsweise unter Erbrechen und Durchfall leiden sollten Sie zusätzlich ein nicht-hormonelles Verhütungsmittel verwenden. Wenn Sie gerade damit angefangen haben die Pille zu nehmen, und eine Tablette vergessen, besteht in den ersten 10 Tagen ein relativ hohes Risiko einer Schwangerschaft.

Schwanger trotz Spirale

Die Spirale oder Kupferspirale verfügt über einen sehr hohen Pearl-Index und ist grundsätzlich eine sehr sichere Verhütungsmethode. Wenn die 5 Jahre Haltbarkeit allerdings überschritten werden, kann es auch hier zu einer ungewollten Schwangerschaft kommen. Dies kann ebenfalls passieren, wenn die Spirale verrutscht. Manchmal passiert es auch, dass sie unbemerkt mit der Periode vom Körper abgestoßen wird. Ob die Spirale noch da ist kann durch ertasten des Rückholfadens kontrolliert werden.

Schwangerschaftsabbruch – ja oder nein?

Spätestens bis zur 12. Woche muss jede schwangere Frau eine Entscheidung getroffen haben, ob Sie das Baby behält oder nicht. Viele Frauen fassen obgleich ungewollter Schwangerschaft bald den Entschluss, das Baby zu bekommen. Ungewollt schwanger zu sein bedeutet nicht zwangsläufig kein Kind zu wollen. Wenn Sie sich erst einmal mit der neuen Lebenssituation abgefunden haben, freuen sich die meisten Frauen auf den neuen Bauchbewohner. Junge Frauen, die ungewollt schwanger werden, stehen häufig vor der quälenden Entscheidung: Kind oder Schulausbildung – was geht vor? Erstaunlicherweise passiert es gar nicht so selten, dass Teenager obgleich sexueller Aufklärung schwanger werden. Die Entscheidung für oder gegen ein Kind ist in diesen Fällen wirklich nicht einfach zu treffen. Die meisten Jugendlichen beziehen Ihr Wissen über Sexualität aus der Schule oder aus diversen Zeitschriften, Radio und Fernsehen. Der Berufsverband österreichischer Gynäkologie bietet eine Anlaufstelle für Mädchen die Fragen zum Thema Sexualität haben und sich niemandem anvertrauen können.

Noch ein Tipp für junge Mädchen: ab einem Alter von 14 Jahren habt Ihr, durch vorweisen der E-Card das Recht, die Pille ohne Zusicherung der Eltern zu bekommen.

Abtreibung: diese Methoden gibt es

Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch

Ein Abbruch mittels Abtreibungspille kann bis zum 63. Tag der Schwangerschaft durchgeführt werden. Im späteren Stadium kann es allerdings zu starken Blutungen und erhöhten Schmerzen kommen. Der Prozess an sich dauert ca. 3 Tage. Durch die Einnahme von mehreren Tabletten setzt eine Blutung ein und der Embryo wird mitsamt der Plazenta ausgestoßen.

Chirurgische Abtreibung

Diese Methode kommt in Österreich am häufigsten zum Einsatz, wenn es um die Frage der Methode einer Abtreibung geht. Dabei wird der Embryo abgesaugt und die Gebärmutter ausgeschabt und von Resten befreit. So wird die Infektionsgefahr gering gehalten.

Die Pille danach

Bei der Pille danach handelt es sich im eigentlich nicht um eine Abtreibungsmethode, da hier noch in der Regel noch keine Befruchtung stattgefunden hat. Eine oder zwei Tabletten, die innerhalb von spät. drei Tagen nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden müssen, verhindern im Fall eines Eisprungs, dass sich der Embryo in die Gebärmutter einnisten kann.

Die Möglichkeiten eines Schwangerschaftsabbruchs sind prinzipiell sehr ähnlich. Sie haben inetwa mit denselben psychischen und körperlichen Beschwerden zu rechnen. Wichtig ist, dass Sie eine Klinik oder ein Krankenhaus wählen dem Sie vertrauen und wo Sie sich wohlfühlen. Eine Beratung ist in solch einer Situation zwingend notwendig. Wenn keine Komplikationen auftreten wird dieser Eingriff Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Bei pro:woman erhalten Sie umfassende ärztliche und psychologische Beratung.

Baby zur Adoption freigeben – das kommt auf Sie zu

Es ist natürlich eine enorm schwierige Entscheidung, wenn man über das Leben eines Kindes bestimmen muss. Werdende Mütter, die keine Möglichkeit haben Ihr Kind aufzuziehen, können das kleine Lebewesen in einem Babynest abgeben. Sofort nach der Geburt hat die Mutter die Möglichkeit, das Baby zur Adoption frei zu geben. Für die Vermittlung des Kindes muss Sie dem Jugendamt dafür lediglich einen schriftlichen Auftrag erteilen. Innerhalb weniger Tage kommt das Neugeborene dann zu seiner neuen Familie.

Schwanger durch Lusttropfen – kann das sein?

Die Antwort auf diese Frage wird Ihnen vermutlich nicht gefallen. Sie lautet: Ja. Auch die sogenannte Vorfreude-Flüssigkeit beim Mann, als Lusttropfen bezeichnet, kann bereits Spermien enthalten und der Grund für eine ungewollte Schwangerschaft sein.

...