Übergewicht und Fettleibigkeit – durchbrechen Sie den Teufelskreis

Übergewicht – ein allgemeines Problem unserer Gesellschaft

Weltweit sind mehr als zwei Milliarden Menschen übergewichtig – das berichteten Forscher des Institute for Health Metrics and Evaluation in Seattle kürzlich. In den Industrieländern sind fast 80 % der Menschen übergewichtig, was die Gesundheit zunehmend in Gefahr bringt. Schlaganfälle und Infarkte werden dadurch begünstigt und Risikofaktoren wie Bluthochdruck steigen zunehmend. Britische Wissenschaftler sind kürzlich zu der Erkenntnis gekommen, dass jedes Kilo, das Sie mehr auf die Waage bringen, die Lebenserwartung um zwei Monate verkürzt. Ob Sie zu viel oder zu wenig wiegen können Sie ganz einfach über den Body Mass Index bzw. unseren BMI Rechner herausfinden.

Mit dem richtigen Sport wird es für Sie ein Kinderspiel, schnell ein paar Kilos zu verlieren

Übergewichtige Frau macht Sport.

Sport ist sehr wichtig, wenn Sie überflüssige Kilos verlieren möchten. Foto (c) bigstockphoto.com/179064943/pressmaster

Um Übergewicht bei Erwachsenen zu bekämpfen ist eine komplette Umstellung der Lebensumstände erforderlich. Männer sind häufiger von diesem Problem betroffen als Frauen. Sowohl Ausdauer- als auch Krafttraining sind erforderlich, um an Körpergewicht zu verlieren und die Werte zu verbessern. Letzteres trägt dazu bei um Muskeln aufzubauen und dadurch Gewicht zu verlieren. Das Training sollte im Idealfall zwei bis drei Mal pro Woche durchgeführt werden.

Ernährung: Diese Lebensmittel sind für übergewichtige Erwachsene geeignet

Brot und Süßigkeiten sind in erster Linie Dickmacher und Energiefresser. Als beste Ernährungsempfehlung gilt heute die sogenannte Low Carb Ernährung. Eine Ernährungsumstellung ist in jedem Fall besser als eine Blitzdiät, die schließlich mit dem Jojo Effekt endet. Alkohol ist nicht grundsätzlich schlecht. Abends ein Glas Rotwein zu trinken, wirkt sich positiv auf Ihre Gesundheit aus. Achten Sie darauf nicht, zu viel zu essen, und abends auf Kohlenhydrate zu verzichten und den Tagesbedarf an ausreichend hochwertigen und wichtigen Eiweißen abzudecken. Langsames Essen mit Pausen sorgt dafür, dass Sie ein Gefühl dafür entwickeln, welche Menge an Lebensmitteln ausreicht um satt zu werden.

Steak: Filet Mignon für Feinschmecker

Steak: Filet Mignon für Feinschmecker Foto (c) bigstockphoto.com/4199771/BCFC

Diese Lebensmittel sind ganz besonders geeignet, wenn Sie abnehmen wollen. 

  • Protein Shakes
  • Grüne Smoothies, Beeren Smoothies
  • Fleisch mit Bioqualität: bevorzugt Steak – das Fleisch ist zart und kalorienarm
  • Fisch: enthält hochwertiges Eiweiß und ist daher ein echter Fettkiller (Lachs, Seefisch)
  • ungesättigte Fette: Walnüsse, Leinöl, Rapsöl, Chia Samen
  • Frisches Obst und Gemüse: Zitrusfrüchte, Äpfel, Birnen, Möhren, Paprika
  • Naturbelassene Produkte: Finger weg von Lebensmitteln mit Zusatzstoffen
  • Snacks: möglichst ohne Zucker und ohne Fett

Nähere Informationen zu den Mengenangaben finden Sie in unserem Blogartikel zum Thema Ernährungspyramide. Erkundigen Sie sich auch über diverse Diäten.

Österreich 2017: Erschreckend viele übergewichtige Kinder

Etwa jeder dritte Junge in der dritten Schulstufe ist übergewichtig bzw. adipös – diese traurige Bilanz wurde uns durch eine Studie in Zusammenhang mit dem Ernährungsbericht vom Gesundheitsministerium vor wenigen Tagen vor Augen geführt. Eine etwas geringere Rate bei Mädchen – etwa 21 Prozent – macht die Gesamtsituation nicht unbedingt besser. Die Folgen von Übergewicht reichen von Diabetes, Lebererkrankungen und orthopädischen Problemen bis hin zu Erkrankungen psychischer Natur.

In Österreich ist die Zahl der übergewichtigen Kinder erschreckend. Foto (c) bigstockphoto.com/200600500/kwanchai.c

213 Millionen Kinder sind weltweit übergewichtig

Heute gibt es hierzulande mehr als zehn Mal so viele dicke Kinder als vor zehn Jahren – eine bedenkliche Entwicklung – die aus einer epidemiologischen Adipositas Studie hervorgeht. Global gesehen, liegt Österreich in Bezug auf Übergewicht bei Kindern im mitteleuropäischen Trend. Auch hier zeigt sich bei Buben eine wesentlich höhere Rate an übergewichtigen Kindern als bei Mädchen. Weshalb das so ist, kann die Studie nicht belegen. Untersucht wurde Über- und Untergewicht bei Kindern zwischen fünf und 19 Jahren in den letzten 40 Jahren. Eine Zunahme von 2,8 auf 11,3 Prozent der Übergewichtigen stellt einen höchst bedenklichen Anstieg dar.

Was sind die Gründe für die Fettleibigkeit bei Kindern?

Gründe für die Fettleibigkeit sind falsche Ernährung, nicht ausreichend Bewegung und Weltregion.  Kinder, die in der Stadt aufwachsen, sind vom Risiko dick zu werden eher betroffen, als Kinder, die am Land leben. Ein weiterer Faktor in diesem Zusammenhang ist das Essensangebot in der Schule. Wo kaum Gemüse angeboten wird, ist es nicht überraschend, dass diese Kinder an Gewicht zulegen. Auch ein geringes Angebot an Bewegungsmöglichkeiten bzw. Turnhallen ist in diesem Zusammenhang nicht förderlich. Die Forscher der WHO nennen ungesunde Snacks, hohe Preise für gesunde Nahrungsmittel und zu wenig Bewegung an den Schulen als Grund für die unglaublich hohe Anzahl an Kindern, die zu viel Gewicht auf die Waage bringen.

Donut und Orange

Kinder essen viel zu viele ungesunde Sachen. Foto (c) bigstockphoto.com/194584858/adrian825

Welche Lösungsvorschläge gibt es?

Kinderarzt Daniel Weghuber vom Universitätsklinikum Salzburg ist davon überzeugt, dass aus dieser Misere lediglich Präventionsmaßnahmen für Kleinkinder hinausführen. Besonders junge Eltern sollten besser über gesunde Ernährung unterrichtet werden. In Schulkantinen wäre es wünschenswert, gesünderes Essensangebot vorzufinden und die Sportmöglichkeiten sollten erweitert werden.

Diese Lebensmittel sind für Kinder geeignet

Eine bunte, abwechslungsreiche Küche ist grundsätzlich eine gute Idee. Worauf Sie beim Kauf von Lebensmitteln speziell achten sollen erfahren Sie hier:

Fleisch: Kinder lieben Schnitzel und mageres Fleisch. Die darin enthaltenen Spurenelemente und das Vitamin B sind gut und wichtig für deren Entwicklung. Wenn Sie drei Mal pro Woche Fleisch servieren, ist das völlig ausreichend. Mit zartem Filet oder Würstchen für die Kleinen ist die ganze Familie glücklich. Achten Sie darauf, dass das Fleisch für die Kinder gut durchgebraten ist.

Fisch: die Kleinsten würden sich am liebsten nur von Fischstäbchen ernähren, gesünder ist jedoch frischer Fisch – nach Möglichkeit aus der Region. Selbst panieren ist zwar aufwändiger, schmeckt dafür aber auch den Erwachsenen sehr. Selbstgemachte Pommes sind gesünder als Kroketten aus dem Tiefkühl.

Obst und Gemüse: viele Kinder verziehen beim bloßen Anblick von einem Apfel, einer Birne, rotem Paprika oder Karotten bereits das Gesicht – an Spinat ist gar nicht zu denken. Probieren Sie es doch mal mit einem Fruchtshake mit Joghurt oder bunten Fruchtspießen – lustig dekoriert oder zum Schlürfen mit einem Strohhalm schmeckt alles viel besser. Besondere Vitaminbomben sind Beeren und Steinobst.

Brot: es muss nicht immer aufwändig gekocht werden. Eine Brotmahlzeit, serviert mit einem Milchprodukt und wahlweise Obst oder Gemüse enthält alles, was für die Entwicklung eines Kindes ab zwei Jahren nötig ist. Besonders gesund und auch gern gegessen wird Knäckebrot. Vollkornbrot ist der Nähr- und Ballaststofflieferant schlechthin. Wenn sie es mit einem leckeren Aufstrich und Schnittlauch ergänzen und in kleine Stücke schneiden, wird es bestimmt mit Genuss verspeist.

Übergewicht und Fettleibigkeit – durchbrechen Sie den Teufelskreis
Bewerte den Artikel

...