Yoga Übungen: Ausgleichssport und Workout

Es ist eine der Trendsportarten unserer Zeit. Gesund und vitalisierend lassen sich die Übungen einfach an das eigene Fitnesslevel anpassen und sorgen so für Spaß und Erfolgsmomente beim Sport. Die Rede ist von Yoga. Doch was hat es mit dieser Sportart auf sich, das scheinbar jeder davon spricht und beinahe jeder zweite Yoga betreibt? Wie funktioniert das eigentlich mit dem Finden der inneren Mitte und dem Sonnengruß, der alles so viel leichter machen soll?

Was Yoga alles kann – Meditation und Sport als Basis für ein glückliches Leben

Fitnessübungen in der Wohnung

Yoga: Meditation und Sport

Wer denkt, Yoga wäre ein Trend unserer Zeit, der irrt. Die ursprünglich aus Indien stammende Kombination aus religiösen Lehren, Meditation und körperlichen Übungen ist eine der sechs klassischen Darshanas der indischen Philosophie und somit seit vielen Jahrhunderten in Indien eine vielerorts praktizierte Möglichkeit, Körper und Geist zu formen und so nach und nach den ursprünglichen Zielen des Yogas näherzukommen. Die Verbindung von Geist und Körper, das Einswerden mit dem eigenen Bewusstsein.

Yoga ist:

  • Eine der sechs Darshanas der indischen Philosophie.
  • Eine Philosophie Lehre die Körper und Geist miteinander vereinen soll.
  • Eine moderne Trendsportart die sportliche Aktivität und Meditation verbindet.

So spirituell das ursprüngliche Yoga auch heute noch in Indien sein mag, mit dem was man in so manchem Fitnessclub als Yoga bezeichnet, hat die alte indische Lehre jedoch nur noch am Rande etwas zu tun.

Die moderne Trendsportart Yoga ist vielmehr eine modernisierte und mehr auf den körperlichen Aspekt fokussierte Variante des ursprünglichen Yogas. Es geht nicht mehr ganz so sehr um das Einswerden mit dem eigenen Bewusstsein, sondern vielmehr um den sportlichen Anreiz und die innere Ruhe, die man durch die Kombination aus sportlicher Aktivität und Mediation erreichen kann. In der heutigen Zeit ist Yoga nach wie vor eine Möglichkeit sich sportlich aktiv zu halten und zeitgleich einen Ruhepol im nicht selten stressigen Alltag zu finden, religiös ist der Transport Yoga jedoch schon lange nicht mehr.

Yoga ist in der heutigen Zeit

  • Eine moderne Trendsportart mit vielen Möglichkeiten.
  • Eine herausfordernde Möglichkeit sich körperlich fit zu halten und zeitgleich durch meditative Übungen ruhiger im Alltag zu werden.
  • Eine der beliebtesten Trendsportarten aller Zeiten und das Weltweit!

Fragt man sich also, was Yoga alles kann, so sollte man sich grundsätzlich fragen, was möchte man denn das Yoga alles kann. Denn je nach Art und Weise der einzelnen Yogaübungen, abhängig davon wie oft, und wie intensiv man Yoga betreibt, kann diese Trendsportart eine bunte Vielfalt an möglichen Wirkungen entwickeln. Doch egal ob täglich und sehr konzentriert oder nur ab und an, Yoga macht Spaß und fördert die Gesundheit, zumindest immer dann, wenn man die Übungen korrekt und richtig ausführt.

Welche Yoga Arten gibt es?

Yoga Arten

Yoga Arten

Yoga ist nicht gleich Yoga. Je nachdem welche Ziele man verfolgt, ist nicht immer die gleiche Yoga Art perfekt passend. Nur gut das es unzählige Yoga Arten gibt, die über zahlreiche verschiedene Übungen und Meditationen verfügen und somit Yoga zu einer Sportart für einfach jeden macht. Denn egal ob man sich spirituell sammeln, eine Diät unterstützen, die Ausdauer stärken oder einfach das Gesamtpaket für Fitness und Geist mitnehmen möchte, es gibt immer eine passende Yoga Art. Die folgenden Yoga Arten sind nur die bekanntesten, zeigen aber auf eindrucksvolle Art und Weise, wie vielseitig die Trendsportart aus Indien sein kann.

Acro Yoga

Diese Yoga Art ist etwas für all jene, die die Trendsportart gerne einmal mit Übungen aus der Akrobatik kombinieren und somit eine der wohl peppigsten Formen des Yogas für sich entdecken möchten.

Anusara Yoga

Diese Yoga Art ist perfekt für alle Einsteiger, die gerne den spirituellen Hintergrund des Yogas entdecken möchten. Mit vielen meditativen Übungen ist Anusara Yoga sportlich weniger Anspruchsvoll, bietet dabei jedoch die Möglichkeit die innere Mitte zu finden und so die eigene Spiritualität neu zu entdecken.

Anti Gravity oder Aerial Yoga

Für echte Yoga Fans können diese Yoga Arten in jedem Fall eine reizvolle Herausforderung darstellen. Der Sonnengruß und ähnliche Übungen verschwinden und es wird schwereloses Yoga praktiziert. Auf den ersten Blick ist das schweben in Tüchern entspannend, aber es hat es in sich!

Ashtanga, Vinyasa Yoga und Vinyasa Flow

Wer mithilfe von Yoga die Kondition verbessern möchte, der findet in einer dieser drei Yoga Arten eine perfekte Alternative zu klassischen Ausdauerübungen und Fitnesseinheiten. Herausfordernde Übungen, ein hohes Tempo und zum Ende hin eine meditative Entspannungsübung zum Beruhigen. Diese drei Yoga Arten haben es durchaus in sich und steigern Fitness und Ausdauer spürbar.

Bikram Yoga

Diese Yoga Art ist sportlich und in jedem Fall schweißtreibend. Wer nicht gerne an die eigenen Leistungsgrenzen geht, der sollte lieber abstand von dieser Yogaform nehmen. Denn beim Bikram Yoga geht es um viel sportliche Aktivität, das finden und erweitern der eigenen Leistungsgrenzen und richtig viel positive Energie.

Forrest Yoga

Für erfahrene Yoga Fans die gerne ein wenig an ihrer Kraft arbeiten möchten, ist Forrest Yoga eine tolle Möglichkeit um genau das zu erreichen. Anfänger hingegen haben es bei dieser fortgeschrittenen Yogavariante nicht ganz so einfach.

Hatha Yoga

Wer Yoga an sich erst einmal in aller Ruhe kennen lernen möchte, der findet im Hatha Yoga eine Yogavariante die genau das ermöglicht. Einfache Übungen und ausgewogene Meditationseinheiten schaffen nicht nur eine tolle Basis für ein ausgewogenes Training sondern eben auch eine ehrliche und nicht so intensive erste Yogaerfahrung.

Hormon Yoga

Für alle jene die gerne bewusst Leben und statt dem Griff zu Medikamenten lieber auf die körpereigenen Selbstheilungskräfte bauen möchten, ist das sogenannte Hormon Yoga einfach perfekte. Gezielte Übungen die den Körper und dessen Selbstheilkräfte aktivieren machen diese allem voran bei Frauen beliebte Yoga Art aus.

Integrales und Sivananda Yoga

Wer bereits sportlich aktiv ist und nun die Meditation für sich entdecken möchte, der findet bei diesen beiden Yoga Arten genau das. Denn Integrales oder aber auch Sivananda Yoga werden von vielen Meditationsübungen dominiert und ermöglichen somit eine perfekte innere Ruhe während und nach der Yoga Einheit.

Iyengar Yoga

Diese besondere Yoga Art ist perfekt für all jene, die ihren Körper besser kennen lernen möchten oder aber verletzungsbedingt nur eingeschränkt Sport treiben können oder sollen. Schonend für den Körper, mit tiefgehenden Meditationsphasen ist Iyengar Yoga entspannend und vitalisierend zugleich.

Kundalini Yoga

Eine Yoga Form der besonderen Art. Bei Kundalini Yoga geht es mehr um die Ausdauer und das Durchhaltevermögen, als um Dynamik und fließende Bewegungen. Das richtige Atmen steht hierbei im Vordergrund ebenso wie die meditativen Übungen, die für jeden Yoga Fan zur Bewährungsprobe in Sachen Durchhalten werden.

Kriya Yoga

Wer Yoga für sich entdecken möchte, dabei aber nicht zwingend in einer Gruppe oder aber in einem Fitnessstudio trainieren möchte, der findet in dieser Yoga Art die perfekte Möglichkeit um ganz für sich alleine Yoga zu praktizieren.

Power Yoga, Yoga-Pilates und Yogilates

Wer denkt das Yoga immer nur ruhig und meditativ sein muss, der hat noch nichts von Power Yoga, Yoga Pilates oder aber Yogilates gehört. Hier geht es um Kondition, den Muskelaufbau und richtig viel und vor allem schnelle Bewegungsabläufe. Wer keine Ausdauer hat, der wird hier schnell an seine Grenzen stoßen. Denn diese Yoga Arten sind alles, nur nicht ruhig und entspannt!

Was braucht man für Yoga eigentlich?

Doch neben all den vielen verschiedenen Arten und Variationen des modernen Yogas gibt es etwas, das all diese Yogavarianten gemeinsam haben. Denn egal für welche Yoga Art man sich auch entscheiden mag, einige grundlegende Dinge braucht man letztlich immer, um sich beim Yoga fit und gesund halten zu können.

Die sogenannte Yoga Grundausstattung umfasst neben einer sporttauglichen Bekleidung natürlich die berüchtigte Yoga Matte. Entschließt man sich Yoga im Fitnessstudio auszuüben muss man sich keine eigene Matte kaufen, für Yoga Anwendungen zuhause oder aber in der freien Natur empfiehlt es sich jedoch in jedem Fall eine hochwertige Yoga Matte zu kaufen. Mit einem durchschnittlichen Preis von rund 20,00 bis 100,00 Euro sieht man schnell wie unterschiedlich und flexibel der Handel in Sachen Yoga Ausstattung sein kann. Für Anfänger empfehlen wir einfache und günstige Modelle, rund 25,00 Euro reichen voll auf aus, um die passende Unteralge fürs Yoga zu erhalten. Wer mehr ausgeben will, kann sich jedoch jederzeit am mittlerweile schier unüberblickbaren Sortiment an Yogamatten nahezu wunschlos glücklich shoppen.

Eine Yoga Grundausstattung besteht in der Regel aus:

  • Einer Yoga Matte
  • Passender atmungsaktiver Sportbekleidung (nicht einengend, nicht eng anliegend)
  • Einem Handtuch sowie einer Wasserflasche

Hat man die Matte und die Bekleidung sollte man zum Yoga in jedem Fall noch ein Handtuch und eine Wasserflasche mitbringen. Denn viel trinken ist wichtig um gesund zu bleiben und natürlich auch beim Yoga in jedem Fall ratsam, gilt es doch während dem Training den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Viel mehr braucht es jedoch letztlich nicht, um sich mithilfe einer der wohl beliebtesten Trendsportarten unserer Zeit fit, gesund und innerlich gefestigt im Alltag ein klein wenig besser und auch gesünder fühlen zu dürfen.

Yoga Übungen für Anfänger

Mehr Infos:

Yoga Übungen: Ausgleichssport und Workout
5 (100%) 3 votes

...