Gesundenuntersuchung – Hausarzt, Vorteile & Ablauf

Die eigene Gesundheit ist für viele Menschen in Österreich nicht vom jeweils behandelnden Arzt abhängig. Diese beginnt bei jeder einzelnen Person selbst. Dazu gehören neben einer gesunden Ernährungsweise auch ausreichend Bewegung, ein geistiges Training sowie die jährlich stattfindende Vorsorgeuntersuchung. In den letzten Jahren haben in Österreich vermehrt Frauen an den Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen, was als ein erfreulicher Trend wahrgenommen wird.

Es stellt sich jedoch die Frage, weshalb nicht noch mehr Bürgerinnen und Bürger von der jährlich stattfindenden Gesundenuntersuchung Gebrauch machen. Insbesondere bei den Männern ist es wesentlich geringere Teilnahme an der regelmäßigen Gesundenuntersuchung in Österreich festzustellen, obwohl diese Gesundenuntersuchung kostenlos ist.

Was ist eine Gesundenuntersuchung?

Eine Gesundenuntersuchung ist eine Vorsorgeuntersuchung, die sämtlichen Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben, jährlich zusteht. Die Patienten können sich im Rahmen dieser Gesundenuntersuchung kostenlos auf ihren ganz individuellen Gesundheitszustand untersuchen lassen. Darüber hinaus besteht für alle Patienten die Möglichkeit, mit dem behandelnden Arzt ein gemeinsames Beratungsgespräch zu führen.

Eine Empfehlung für den Gesundheitscheck wird insbesondere auf Grund der zahlreichen Vorteile, die sich hieraus ergibt, für alle erwachsenen Personen ausgesprochen.

Die Vorteile in Österreich

Sofern sich im Rahmen der durchgeführten medizinischen Untersuchungen Hinweise auf eine mögliche Erkrankung ergeben, kann wertvolle Zeit gewonnen werden, um gegen diese vorzugehen. Unterschiedliche Erkrankungen können schon im Frühstadium erkannt und mithilfe einer frühzeitigen Therapie oder anhand einer Umstellung altbekannter Gewohnheiten mit relativ wenig Belastung und Aufwand für die betroffenen Patienten behandelt oder sogar deren Ausbruch vorgebeugt werden.

Unter anderem können auf diese Weise die Chancen auf Heilung bei bestimmten Krebserkrankungen erheblich ansteigen, je früher diese Erkrankungen festgestellt werden.

Was beinhaltet eine Gesundenuntersuchung?

Im Rahmen einer empfohlenen Gesundenuntersuchung in Österreich werden unterschiedliche Werte anhand von

  • Blutproben und
  • Urinproben

ermittelt. Ferner werden die folgenden Punkte:

  • der Blutdruck
  • die Brust
  • die Gelenke
  • der Hals
  • die Haut
  • das Herz
  • der Kopf
  • die Leber
  • die Lunge
  • die Milz
  • die Nieren
  • die Prostata
  • die Pulsfrequenz
  • die Wirbelsäule

vom Arzt kontrolliert. Anhand der zahlreichen Untersuchungen wird das Ziel verfolgt, die am häufigsten auftretenden Krankheiten, wie zum Beispiel

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, alsoStoffwechselerkrankungen, also
EmbolienDiabetes
HerzinfarktFettstoffwechselstörungen
RaucherbeinGicht
SchlaganfallKrebserkrankungen
Thrombosen

möglichst frühzeitig zu erkennen. Für die weibliche Bevölkerung existiert ein ergänzendes gynäkologisches Vorsorgeprogramm.

Was gehört alles zu dieser Untersuchung in Österreich?

Gesundenuntersuchung in Österreich

Gesundenuntersuchung in Österreich

Die gesamte Gesundenuntersuchung nimmt einen einfachen und unbelastenden Verlauf für den Patienten. Im Großen und Ganzen hat die Vorsorgeuntersuchung eine Dauer von einer Stunde je Person. Die Untersuchung findet jeweils an zwei Terminen statt. Am ersten Termin werden das Blut und der Harn untersucht. Beim zweiten Termin werden die internen Untersuchungen vorgenommen. Außerdem findet hier die Besprechung der Befunde statt.

Die Blutuntersuchung findet im Labor statt. Hier wird eine Blutsenkung vorgenommen. Weiterhin werden folgende Werte bestimmt:

  • der Blutzucker
  • der Cholesterinwert
  • die Harnsäure
  • das Leber-Enzym Gamma-GT sowie
  • die Triglyceride

Anhand dieser Werte kann eine genauere Auskunft über mögliche Krankheiten gegeben werden. Dazu gehören:

  • Diabetes Erkrankung
  • Entzündungen
  • Fetthaushalt
  • Stoffwechsel

Im Rahmen der Harnuntersuchung wird mithilfe eines Teststreifens der Harn auf die folgenden Aspekte untersucht:

  • Bilirubin
  • Blut
  • Eiweiß
  • Glucose
  • Keton
  • Nitrit
  • pH-Wet
  • Urobilinogen
  • weiße Blutkörperchen

Dank der erhaltenen Werte können genaue Auskünfte über mögliche Entzündungen und die Funktionen der einzelnen Organe gegeben werden.

Mithilfe der internen Untersuchung erfolgen

  • Das Abhören der Lunge
  • Die Begutachtung der Gelenke sowie der Wirbelsäule
  • Ermittlungen betreffend Blutdruck, Gewicht, Größe und Pulsfrequenz
  • Suchen nach weiteren Auffälligkeiten, wie beispielsweise vergrößerte Lymphknoten
  • Tastbefunde der Gefäße, Leber, Milz, Rektum und Nieren
  • Untersuchung des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs
  • Untersuchung des Herzens mittels EKG
  • Bei Männern wird zusätzlich die Prostata in die Untersuchung einbezogen.
  • Mit dem vollendeten 40. Lebensjahr erfolgt eine Untersuchung des Stuhls auf Blut.

Für Frauen kommen zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen in Österreich hinzu. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um:

  • Genitalabstrich
  • Mögliche Befunde zwecks Abklärung verdächtiger Gewebe
  • Mit dem vollendeten 40. Lebensjahr: Mammografie der Brust alle zwei Jahre
  • Orangenhaut
  • Schwellungen der Lymphknoten
  • Tastbefund der Brüste
  • Vaginal-digitale Vorsorgeuntersuchungen
  • Veränderungen der Haut

Die Vorsorgeuntersuchung verfolgt an erster Stelle das Ziel, nachfolgende Erkrankungen möglichst früh erkennen zu können:

  • Arteriosklerose
  • Chronische Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Diabetes
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Hoher Blutdruck
  • Unterschiedliche Stoffwechselerkrankungen
  • Verschiedene Krebserkrankungen, besonders Brust-, Darm-, Gebärmutterhals-, Haut- und Prostatakrebs

Ein wesentlicher Teil der Gesundenuntersuchung besteht in der eingehenden Untersuchung durch den behandelnden Arzt sowie des abschließenden Beratungsgesprächs über den individuellen Zustand der Gesundheit des Patienten. Hierbei geht es neben dem Ernährungs- und Lebensgewohnheiten auch um mögliche Risikofaktoren, wie beispielsweise Erbkrankheiten.

Ablauf der Untersuchung

Vorsorgeuntersuchung Ablauf

Vorsorgeuntersuchung Ablauf

Der Ablauf einer Vorsorgeuntersuchung in Österreich findet in folgender Reihenfolge statt:

  1. Basisuntersuchungen
  2. Erhebung Krankengeschichte
  3. Körperliche Untersuchung
  4. Messung des Blutdrucks
  5. Bestimmung Body-Mass-Index des Patienten
  6. Untersuchung des Bluts
  7. Untersuchung des Harns
  8. Hämoccult Test
  9. Gynäkologische Untersuchung
  10. Untersuchung auf mögliche Parodontitis
  11. Abschließendes Beratungsgespräch mit dem Arzt

Die Gesundenuntersuchung findet einmal jährlich für jede erwachsene Person über 18 Jahren durch einen Allgemeinmediziner kostenlos statt. Mithilfe von Vorsorgeuntersuchungen kann das Risiko einer Erkrankung maßgeblich verringert werden.

Eingeführt wurde die Gesundenuntersuchung in Österreich schon im Jahre 1974. Mit dieser Untersuchung wird in der Hauptsache das Ziel der Prävention verfolgt. So können unter anderem rechtzeitig gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel ein hoher Blutdruck schon erkannt werden, ehe dieser sich problematisch für den Patienten auswirken kann. Aus diesem Grunde wird es jedem Patienten empfohlen, von der kostenlosen Gesundenuntersuchung Gebrauch zu machen.

Die neue Vorsorgeuntersuchung

Auch die Vorsorgeuntersuchung ermöglicht es allen Personen über 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Österreich haben, sich jährlich kostenlos gesundheitlich durchchecken lassen zu können. Dieser individuelle Gesundheitscheck birgt zahlreiche Vorteile. Neben dem frühzeitigen Erkennen möglicher Erkrankungen kann im Rahmen eines Gesprächs mit der Ärztin oder dem Arzt über einen die Gesundheit fördernden Lebensstil nachgedacht und beraten werden. Die Patienten erfahren auf diese Art, wie sie in Zukunft besser mit ihrer Gesundheit umgehen können.

Die Kosten

Ab einem Alter von 19 Lebensjahren kann sich jede Frau und jeder Mann in Österreich einmal jährlich kostenlos untersuchen lassen. Die Kosten für die Gesundenuntersuchung übernimmt hierbei jeweils die soziale Krankenversicherung.

Die Vorsorgeuntersuchung ab 30

Die Vorsorgeuntersuchung ab 30 richtet sich vornehmlich an die männliche Bevölkerung Österreichs. Eine Vielzahl der Männer liebt ihr Auto mehr als die eigene Gesundheit. Gesundheitliche Probleme werden von ihnen meistens ignoriert. Männer sind im Großen und Ganzen öfters als Frauen krank, was auch die niedrigere Lebenserwartung zeigt.

Das Ziel der Vorsorgeuntersuchung ab 30 besteht darin, Gefahren für die Gesundheit möglichst frühzeitig zu erkennen. Je früher Erkrankungen diagnostiziert werden, umso größer sind die auch die Chancen auf eine Heilung. Verschiedene Krankheiten können sogar gänzlich vermieden werden, wenn die Risikofaktoren bei Zeiten festgestellt werden und die Patienten die Bereitschaft signalisieren, die eine oder andere Lebensgewohnheit zu ändern.

Bekannt ist, dass eine Vielzahl der Männer an einem Herzinfarkt stirbt. Pro Jahr erleiden rund 130 000 Männer einen Herzinfarkt. An einer Krebserkrankung erkranken pro Jahr 200 000 Männer, wovon 40 000 Männer an Prostatakrebs leiden und 32 000 Männer an Darmkrebs.

Für alle Männer ab 35 Jahren bieten Ärzte eine Vorsorgeuntersuchung an. Eine Krebsvorsorge ist ab einem Alter von 45 Jahren möglich. Diese Chancen sollte jeder Mann nutzen.

Die Vorsorgeuntersuchung ab 50

Für Frauen gibt es die Vorsorgeuntersuchung ab 50. Ab dem 50. Lebensjahr können sich Frauen in Österreich bis zum vollendeten 70. Lebensjahr im Abstand von zwei Jahren einem Mammographie Screening unterziehen. Diese Vorsorgeuntersuchung verfolgt das Ziel, Brustkrebs möglichst frühzeitig zu erkennen.

Mit zur Vorsorgeuntersuchung ab 50 gehören das Röntgen der beiden Brüste, das Beratungsgespräch sowie die anschließende Doppel Befundung der aufgenommenen Röntgenbilder durch zwei voneinander unabhängige Untersucher.

Mehr Infos:

Gesundenuntersuchung – Hausarzt, Vorteile & Ablauf
3.78 (75.56%) 9 votes