Darmflora aufbauen – wichtig für die Allgemeingesundheit!

Ein gesundes Leben, voller Vitalität und Lebensfreude. Es ist zweifelsohne das Ziel, dass jeder von uns verfolgen sollte. Doch leider ist es nicht immer ganz so einfach, mit dem gesund sein und der Vitalität. Zahlreiche Faktoren und negative Einflüsse können unseren Körper und somit unsere Gesundheit angreifen und schwächen und so, nach und nach unsere Lebensfreude schmälern. Allem voran, wenn Krankheiten, der Konsum von Medikamenten oder aber schlicht weg alltägliche Einflüsse wichtige Körperfunktionen wie die Darmflora negativ beeinflussen, gilt es umgehend zu handeln und diese negative Beeinflussung durch positive Stimulation auszugleichen, denn nur so wird ein gesundes Leben voller Vitalität wieder möglich.

Warum ist eine gesunde Darmflora so wichtig?

Warum ist eine gesunde Darmflora so wichtig?

Eine angeschlagene Darmflora kann zu zahlreichen BEschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen führen.
(c) Bigstockphoto.com/117482693/dolgachov

Wer wirklich gesund leben möchte, der braucht nicht nur eine ausgewogene Ernährung und sportliche Aktivität im Alltag, sondern auch eine gesunde Darmflora. Denn als wichtiger Bestandteil der allgemeinen Körperfunktionen trägt die Darmflora maßgeblich dazu bei, dass wir ein wirklich gesundes Leben genießen dürfen und können.

Die Darmflora ist wichtig für die Gesundheit weil:

  • Sie eine wichtige Körperfunktion darstellt.
  • Sie als Teil des Immunsystems die Allgemeingesundheit maßgeblich beeinflusst.
  • Sie maßgeblichen Einfluss auf den Stoff-, Energie- und Fettstoffwechsel nimmt.
  • Sie wichtige Vorbeugefunktionen hinsichtlich zahlreicher Krankheiten erfüllt.

Die Bedeutung der Darmflora für unsere Gesundheit ist ihrer vielseitigen Einflussnahme auf unseren Körper geschuldet. Zum einen wäre da die Verdauung an sich, die eng an die Darmflora gekoppelt ist und als Grundlage der Energiezufuhr aus der täglichen Ernährung sowie des allgemeinen Stoffwechsels nicht stark genug betont werden kann. Zum anderen wäre aber auch die Verdauung, also die Ausscheidung der nicht mehr benötigten Nahrungsreste nicht denkbar, wenn die Darmflora nicht daran beteiligt wäre.

Eine gesunde Darmflora sorgt somit auf zweierlei Arten für ein gesundes Leben. Sie fördert wichtige Körperfunktionen wie den Stoffwechsel, das Immunsystem oder aber den Energiehaushalt und sorgt zeitgleich dafür, dass unser Körper von Schadstoffen nicht weiter verwertbaren Nahrungsresten befreit werden kann.

Welche Faktoren können die Darmflora schwächen?

Die Darmflora besteht aus sensiblen gesunden und somit guten Bakterien, die überaus empfindlich auf unterschiedlichste Einflüsse reagieren können. Entsprechend müssen diese Bakterien vom ersten Lebenstag an, ein ganzes Leben lang zahlreichen Faktoren und negativen Beeinträchtigungen standhalten. Dass das nicht immer möglich ist und ab und an unserer Körper etwas Hilfe braucht, um all den Widrigkeiten des Lebens standhalten zu können, dass verwundert weniger.

Häufige Ursachen für eine geschwächte Darmflora sind:

  • Diverse Erkrankungen
  • Behandlungen mit Antibiotika
  • Eine mangelhafte / falsche Ernährung
  • ungesunde Lebensweisen

Allem voran Erkrankungen und deren Behandlungen zum Beispiel im Zuge einer Antibiotika Therapie können unserer Darmflora gehörig zusetzen und diese durchaus schwächen. Im schlimmsten Fall werden die im Darm befindlichen gesunden Bakterien derart reduziert, dass sie ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen können und die Darmflora als stark geschädigt angesehen werden muss. Doch auch ungesunde Lebensweisen wie eine falsche Ernährung, das Rauchen, ein übermäßiger Genuss von Alkohol oder aber der Konsum von Drogen und Medikamenten im Allgemeinen können sich spürbar negativ auf die Darmflora auswirken. In all diesen Fällen kommt es zu einer geschwächten Darmflora und somit zahlreichen damit verbundenen Krankheitsbildern. Es gilt somit, die Darmflora zu stärken.

Die Darmflora aufbauen und stärken – 6 einfache Tipps für den Alltag

Darmflora aufbauen und stärken

Die Darmflora läßt sich mitunter durch eine bewusste Ernährung stärken!
(c) Bigstockphoto.com/163966955/ Maren Winter

Als wichtige Grundlage eines gesunden Lebens, ist es essenziell, dass unsere Darmflora gesund und stark bleibt. Es muss nicht immer erst zu einer Beeinträchtigung der Darmbakterien kommen, um diese bewusst zu stärken und somit aufzubauen. Nein auch im Alltag ist es durchaus empfehlenswert in regelmäßigen Abständen darauf zu achten, dass die Darmflora immer stark und gesund bleibt, um so ein wirklich gesundes Leben genießen zu können.

Die Stärkung der Darmflora ist im Übrigen auch gar nicht so kompliziert und in aller Regel auch gänzlich ohne den Einsatz teurer Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel möglich. Sechs einfache Tipps für den aktiven Aufbau und die Stärkung der Darmflora möchten wir Ihnen nun vorstellen, um Ihnen zeigen zu können, wie einfach und effektiv die Bakterien im Darm gestärkt werden können, um so das Immunsystem und die damit verbundene Allgemeingesundheit zu stärken und zu fördern.

Tipp #1 Basenüberschüssige Ernährung mit viel Omega 3 und Omega 6

Wer seine Darmflora stärken oder sanieren möchte, der sollte dies bereits mit der richtigen Ernährung beginnen. Denn unser Darm kann nur dann gereinigt und seine Flora wieder gestärkt werden, wenn die Ernährung entsprechend gewählt wird. Fettiges ungesundes Essen, viel Fast Food oder gar übermäßiger Konsum von Limonaden und Kaffee sind hierbei absolut unpassend. Denn die Flora im Darm kann nur gestärkt werden, wenn viele gesunde Lebensmittel mit einem hohen Basenüberschuss genossen werden und zudem täglich ausreichend Omega 3 und Omega 6 Fettzellen konsumiert werden.

Um die Darmflora zu stärken sollte man:

  • Ausreichend basenüberschüssige Lebensmittel konsumieren.
  • Frische und saisonale Lebensmittel (Obst und Gemüse) bevorzugen.
  • Auf Zucker, Fastfood und übermäßig Ballaststoffreiche Kost verzichten.
  • Den Koffeinkonsum bestenfalls gänzlich einstellen.

Die richtige Ernährung für die Stärkung der Darmflora ist somit frisch und saisonal. Es beginnt bei regelmäßigen Obstgenuss (mindestens zwei Mahlzeiten am Tag sollten aus frischem saisonalem Obst bestehen) und geht dann über Mahlzeiten, die alles in allem frisch und fruchtig sein sollten. Frische Obstsäfte statt zuckerhaltiger Limonaden, Tee statt Kaffee, leichte Gerichte mit viel frischen Fisch und gesunde Speisen wie Salate, Kaltspeisen und Rohkost sollten somit bevorzugt werden, wenn die Flora des Darms gezielt saniert und somit gestärkt werden soll.

Tipp #2 Sportlich aktiv für eine gesunde Verdauung!

sportliche aktivität

Sportliche Aktivität kann die Darmsanierung fördern.

Doch die Ernährung alleine saniert die Flora im Darm leider nicht. Es braucht schon etwas mehr, zum Beispiel ausreichend sportlicher Aktivität, denn diese regt unsere Verdauung an und fördert damit – in Verbindung mit einer gesunden und basenüberschüssigen Ernährung – die Darmsanierung.

Sportliche Aktivitäten die eine Darmsanierung fördern sind mitunter:

  • Alle Arten von Ausdauersport.
  • Laufen, Schwimmen, Radfahren und ähnliche Sportarten.
  • Nordic Walking, Wandern, Eislaufen, Langlaufen und weitere Sportarten

Natürlich sollte nicht nur die Ernährung an die Saison angepasst sein, sondern auch die sportliche Aktivität. Denn mit viel frischer Luft ist die Wirkung der Sportart gleich ein spürbares Stück größer. Entsprechend sollte die gewünschte Sportart der Jahreszeit und dem persönlichen Fitnesslevel angepasst sein und ein Zeitmaß von ein bis zwei Stunden Bestätigung alle zwei bis drei Tage ausmachen. Wer also jeden zweiten Tag für eine Stunde laufen geht und sich zusätzlich gesund und ausgewogen mit frischen Lebensmitteln ernährt, der fördert die Regeneration der Darmflora schon nach wenigen Tagen.

Tipp #3 – Entspannung gehört einfach dazu, nehmen Sie sich Zeit dafür!

Etwas, dass gerne einmal vergessen wird, sind bewusste Ruhephasen und die damit verbundene Entspannung und Erholung. Unser Körper braucht zwischen all den hektischen und nicht selten stressigen Terminen und Aufgaben des Alltages gezielte Ruhephasen, um die nötige Kraft für all die wichtigen Aufgaben sammeln und aufbringen zu können.

Gerade, wenn es gilt, die Darmflora bewusst zu stärken, sollte man sich diese Ruhephasen klar in den Tagesplan einplanen, um so auch wirklich zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Eine Stunde am Tag sollte sich jeder für sich und seinen Körper Zeit nehmen. Am besten Sie wählen eine Zeit, in der sie gezielt auf Ablenkungen wie Termine, das Telefon oder aber den Fernseher verzichten können und sich zum Beispiel mit einem guten Buch ganz bewusst etwas entspannen können.

Tipp #4 Wasser, Wasser und noch mehr Wasser

Flüssigkeit

Ohne ausreichende Flüssigkeit, kann die Darmflora nicht saniert werden

Soll die Darmflora saniert werden, geht dies nicht ohne ausreichend Flüssigkeit, die beständig zugeführt wird. Um die Wirkung wirklich spürbar und messbar werden zu lassen, sollte bis zu vier Liter Wasser oder aber stilles Mineralwasser am Tag getrunken werden. So kann der Darm nicht nur gereinigt, sondern auch sprichwörtlich sauber gewaschen werden.

Wichtig hierbei ist zu beachten, dass man Wasser niemals eiskalt oder aber zu kalt genießen sollte. Denn dies würde den Magen wie auch den Darm unnötig belasten und somit die Wirkung der Darmsanierung nur unnötig verzögern. Trinken Sie aus diesem Grund lieber zimmerwarmes Wasser oder Wasser, das mit frischen Fruchtsäften vermischt wird und außerhalb des Kühlschrankes gelagert wurde.

Tipp #5 Bitterstoffe für die Leber fördern die Darmsanierung

Wenn es gilt, eine Darmsanierung voranzubringen, dann gilt es auch, andere Organe und Körperfunktionen in diesen Prozess einzubinden. Die Leber ist hierbei ein meist vergessenes und unterschätztes Organ. Denn sie nimmt aktiven Einfluss auf unsere Verdauung und sollte somit im Zuge der Aktivierung der Darmflora in jedem Fall gefördert werden. Dies kann einerseits über eine Ernährung mit vielen Bitterstoffen erfolgen oder aber über natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die einen hohen Bitterstoffanteil vorweisen.

Es muss übrigens nicht immer die Pille sein, die unserem Körper gut tun. Ein Saft aus Wildpflanzen wie zum Beispiel dem Löwenzahn hat die gleiche Wirkung ist gemischt mit leckeren saisonalen Früchten sogar richtig lecker. Denn grüne Smoothies mit Wildpflanzen sind fruchtig, lecker, gesund und vielseitig von Vorteil für unseren Körper!

Tipp #6 Einläufe – die effektivste Form der Darmsanierung

Unser letzter Tipp ist sicherlich nicht für alle schön oder gar angenehm, dafür aber überaus wirksam. Denn Einläufe können im Fall einer akut gestörten Darmflora die Sanierung der Darmbakterien nicht nur grundsätzlich ermöglichen, sondern zudem beinahe über Nacht möglich machen. Doch Vorsicht, der Einlauf ist nichts, dass man einfach so zu Hause selbst vornehmen sollte oder gar könnte. Diese Maßnahme zur Darmsanierung sollte nur nach Rücksprache und im besten Fall mit medizinischer Betreuung vorgenommen werden, da das Verletzungsrisiko am Rektum durchaus enorm sein kann.

Weiterführende Informationen

Darmflora aufbauen – wichtig für die Allgemeingesundheit!
4.7 (93.33%) 3 votes

...