Bodybuilding – Muskeln aufbauen mit effektivem Training und richtiger Ernährung

Bodybuilding ist nach wie vor ein äußerst beliebter Sport. Dabei legt es nicht jeder darauf an, seinen Körper so zu stählen wie Arnie Arnold Schwarzenegger oder wie es noch vor einigen Jahren groß in Mode war. Bodybuilding heißt für viele auch einfach, dem eigenen Körper straffere Konturen zu verleihen und Muskeln aufzubauen, ohne es zu übertreiben. Egal welchen Zweck man verfolgt, es sind verschiedene Kombinationen nötig, um an das gewünschte Ziel zu gelangen. Effektives Training in Kombination mit einer bestimmten Ernährung versprechen Erfolg. Unterstützend kann man den Muskelaufbau mit Multipower fördern. Wer es nicht darauf anlegt, auszusehen wie Arnie, der kommt hier mit Fitness und Workouts im üblichen Maß schon ganz gut voran. Wer mehr möchte und Schwarzenegger nacheifert, der muss den Muskelaufbau noch mehr vorantreiben. Das Fitness Training darf dennoch nicht außen vor bleiben, selbst wenn das Training vom Bizeps im Vordergrund steht. Dem Trizeps, Rücken und Brust sollte ebenfalls Aufmerksamkeit gelten, durch das Zusammenspiel aller Muskeln.

Wie das Training starten?

Muskelaufbautraining

Gut für die Fitness und um den ganzen Körper in Schwung zu bringen, sind vernünftige Workouts bestens geeignet. Die verschiedenen Übungen machen Spaß und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Bodybuilder legen meist gezielt Wert auf besonders dicke Muskeln an Armen und Beinen. Wie der Bizeps am besten trainiert wird, unterliegt vielen verschiedenen Meinungen. Das ultimative Rezept dafür gibt es aber eher nicht. Natürlich gibt es viele Übungen, die am besten für Bizeps, Trizeps und Brust geeignet sind, welche einem selbst am besten liegen, muss jeder für sich herausfinden. Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Ohne sie geht es nicht. Auch hier gibt es kein Pauschalrezept, da jeder Mensch anders ist und anders reagiert. Bevor die Suche nach der besten Ernährung und dem Training zur Odyssee wird, sollte sich besonders ein Neuling an einen guten Trainer oder Sportarzt wenden. Es gibt viele Tipps auf Youtube, Videos oder auf der Seite http://www.ifbb.com/. Einsteiger und Anfänger sollten sich aber doch auf die Erfahrung von guten Trainern verlassen und sich genau beraten lassen, statt im Selbstversuch durchzustarten. Im schlimmsten Fall hat das nicht nur keinen Nutzen oder den gewünschten Erfolg, sondern kann sogar die Gesundheit gefährden.

Arme wie Arnold?

Das Bizeps Training ist nicht ausschließlich für Bodybuilder, die ihre Arme „aufpumpen“ möchten, sondern ein gutes Training für alle, die ihren Body builden möchten, um die Konturen zu straffen. Die Dosierung der Übungen ist entscheidend, wie stark der Bizeps aufgebaut wird. Das Training nicht zu übertreiben ist dabei das A und O. Der vergleichsweise kleine Muskel darf in keinem Fall überbeansprucht, sondern sollte langsam und kontinuierlich aufgebaut werden. Vergleichbar mit dem Prinzip vom Lauftraining. Wird die Rückenmuskulatur trainiert, erfolgt darin enthalten auch ein Training vom Bizeps. Besonders Anfänger sollten daher nicht dazu übergeben, den Bizeps mit voller Wucht zusätzlich zu trainieren.

Die richtige Ernährung

Bodybuilding-Ernährung

Die richtige Ernährung ist entscheidend

Wie sieht ein guter Ernährungsplan aus? Was gehört alles rein und war darf keinesfalls darin vorkommen?

  • Die Mahlzeiten sollten kleiner, häufiger und regelmäßig erfolgen. Das steigert die Stoffwechselrate des Körpers und verbrennt mehr Fett. Der Körper geht nach circa 3 – 4 Stunden ohne Nährstoffaufnahme in einen katabolen Status über, bei dem Fett aufgebaut und Muskelmasse abgebaut wird. Es passiert also genau das, was nicht gewünscht ist.
  • In allen Mahlzeiten ist ein korrektes Verhältnis von Kohlenhydraten, Protein und Fett wichtig. Der Körper braucht alle Nährstoffe für das Training.

Die Aufnahme der Nährstoffe richtet sich nach dem Ziel des Trainings. Soll Muskelmasse aufgebaut oder der Körper einfach nur in Form gebracht werden? Dementsprechend wird der Ernährungsplan erstellt und der eine oder andere Nährstoff höher angesetzt. Hier kann ein Sportarzt oder ein Ernährungsberater erfolgreich helfen.

Schneller Aufbau?

Egal, welche Sportart jemand beginnt, eine langsame aber kontinuierliche Steigerung ist wichtig. Das ist im Bodybuilding nicht anders. Auch wenn die Werbung viele Versprechen abgibt, in kürzester Zeit Muskeln aufbauen zu können, sollte doch der langsame Weg gewählt werden. Es ist nicht immer ganz einfach, sich immer wieder neu zu motivieren, wenn die Erfolge nicht direkt sichtbar sind. Doch es nutzt nichts, schnell das Training zu beginnen und gesundheitliche Schäden wie Muskelfaserrisse oder Schäden an den Bändern oder Sehnen zu riskieren. Und dann ist es mit der Motivation auch nicht mehr allzu weit her, denn dann ist erst einmal Pause angesagt, die die bisherige Arbeit schnell wieder zunichtemacht. Besonders Einsteiger oder Anfänger sollten keinesfalls einfach drauflos trainieren ohne Anleitung. Wichtig sind die richtigen Pausen zwischen den Trainingseinheiten. Sowohl zwischen den einzelnen Übungen als auch in den Tagen. Es sollte immer ein trainingsfreier Tag zwischen den Trainings liegen. Die Regenrationsphase ist wichtig, damit mehr Masse und Kraft aufgebaut wird. Wichtig ist auch, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden. Anfänger neigen dazu, gleich mit zu viel Gewicht zu trainieren. Das ist ebenfalls nicht ratsam und hat auch keinen Sinn. Das Gewicht muss ebenso wie die Dauer und Intensität des Trainings langsam gesteigert werden.

Mehr Infos:

http://www.welt.de/sport/fitness/article152458117/Das-ist-Deutschlands-staerkster-Rollstuhlfahrer.html

http://www.ifbb.com/

Bodybuilding – Muskeln aufbauen mit effektivem Training und richtiger Ernährung
4.88 (97.5%) 16 votes

...