Wie wichtig ist Bewegung für Kinder

Bewegung belebt und ermöglicht ein gesundes und vitales Leben. Nicht immer muss es gleich die sportliche Höchstleistung sein, die unserem Körper die nötige Basis für ein gesundes Leben ermöglich. Nein, auch einfache Bewegungsabläufe mit viel Spaß und Freude an der Aktivität reichen oftmals aus, um die Gesundheit zu fördern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Kinder von klein auf lernen, sich gerne zu bewegen und mit Bewegung und Sport etwas Positives zu verknüpfen. Denn Bewegung ist Leben.

Warum ist Bewegung bei Kindern so wichtig?

Sportliche Aktivität ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines gesunden Lebens. Bewegung hält unseren Bewegungsapparat gesund, stärkt die Muskulatur und fördert wichtige Aspekte wie Ausdauer sowie das Immunsystem. Ob im Zuge einer sportlichen Aktivität oder aber während eines lustigen Bewegungsspiels, immer dann, wenn Bewegung und Sport unseren Kreislauf in Schwung bringen, ist dies gut für unsere Gesundheit.

Für Kinder ist die positive Wirkung sportliche Aktivität jedoch nicht nur auf die kurzfristige Wirkung begrenzt. Nein allem voran die Langzeitwirkung einer aktiven und sportlichen Kindheit sind es, die Bewegung für Kinder zu einem solch wichtigen Aspekt der kindlichen Freizeitgestaltung werden lässt.

Bewegung ist für Kinder wichtig weil:

  • Sie den Aufbau der Muskeln und Knochen fördert.
  • Sie das Immunsystem fördert und nachhaltig stärkt.
  • Sie das Herz-Kreis-Laufsystem sowie die Ausdauer fördern.
  • Sie Übergewicht und ähnliche ernährungsbedingte Erkrankungen vermeiden kann.
  • Sie positiv auf die kindliche Entwicklung (körperlich und emotional) einwirkt.

Je aktiver Kinder schon im Kleinkindalter sind. Je mehr sie durch Bewegungsspiele, Gruppenaktivitäten oder schlicht weg kreativer Freude an sportlicher Aktivität als etwas Positives erkennen, umso mehr kann die Bewegung eine positive Wirkung auf die kindliche Entwicklung nehmen. Starke Muskeln und Knochen, ein stabiler und gesunder Bewegungsapparat, Ausdauer und ein aktives Immunsystem. All dies sind Vorteile, die Kinder von sportlicher Aktivität und Bewegung im Alltag erhalten und die natürlich auch nachhaltig und positiv die Entwicklung des kindlichen Körpers beeinflussen.

Bewegungsspiele im Kindergarten, erste Schritte in ein aktives Leben

Bewegungsspiele im Kindergarten

Bewegungsspiele im Kindergarten

Sport ist wichtig für ein Leben voller Gesundheit und Vitalität. Doch nicht immer lassen sich die lieben Kleinen so ganz ohne Widerstand an den Sport heranführen. Allem voran, wenn die Familie an sich nicht sonderlich sportlich ist und eher weniger Bewegung im Alltag genießt, ist der Kindergarten oftmals der erste Schritt hin zu einem aktiven und sportlichen Leben.

Bewegungsspiele wirken auf den ersten Blick hin nicht sonderlich sportlich, haben jedoch eine enorme pädagogische Wirkung auf ein Kleinkind. Wer kennt es nicht, das gute alte „Fangen Spielen“ oder Bewegungsspiele mit Bällen? Beinahe jedes Kind spielt sie im Kindergarten und doch ist es für die lieben Kleinen eher Spiel und Freude an der Bewegung, den Sport und genau so sollte es sein.

Kinder an ein aktives Leben mit Bewegung und Sport heranzuführen, bedeutet nicht, die Kinder zum frühestmöglichen Zeitpunkt in einem Sportverein anzumelden. Nein es bedeutet die Kinder toben und spielen zu lassen, mit einfachen Bewegungsspielen die Lust an der Bewegung zu wecken und dem Kind so die Möglichkeit zu bieten, sportliche Vorlieben entdecken zu können.

Eltern sollten die Fähigkeiten ihrer Kinder fördern!

Kinder sportlich fördern

Talente der Kinder erkennen und fördern

Wenn es gilt, die sportliche Seite eines Kindes zu fördern, gilt es für Eltern die Fähigkeiten der lieben Kleinen zu erkennen und zu fördern. Denn nicht jedes Kind hat gleiche Talente. Mal liegen die Talente eines Kindes im Bereich von Ausdauersportarten wie Laufen, wieder andere Kinder haben am meisten Freude daran, wenn es darum geht, den Ball beim Fußball ins Tor zu schießen. So gilt es also, die richtige Form der Bewegung für das eigene Kind zu finden.

Eltern sollten in jedem Fall:

  • Früh die sportlichen Talente und Vorlieben der Kinder fördern.
  • Die Suche nach einer passenden Sportart gemeinsam mit dem Kind bestreiten.
  • Den Kindern keinen Druck aufbauen, da ansonsten der Spaß an der Bewegung verloren geht.
  • Den Kindern zugestehen, dass diese nicht jeden Tag Lust auf Bewegung und Sport haben.

Ein guter Tipp (allem voran in jungen Jahren) ist hier Abwechslung pur. Je mehr Sportarten Kinder in jungen Jahren zumindest einmal erproben dürfen, umso mehr vergnügen macht ihnen die Bewegung an sich. Probetage in Sportvereinen, Sportveranstalten mit der Möglichkeit spielerisch eine Sportart kennenzulernen oder aber Ferienangebote mit viel Bewegung und sportlichen Aktivitäten bieten sich hierbei an, um die kindliche Entwicklung zu fördern und die Talente des Kindes auszuloten.

Doch Vorsicht. Man sollte Kinder nicht überfordern. Sobald Bewegung und Sport für Kinder zu einer Last werden, sobald es ein Muss ist sich zu bewegen, beginnen Kinder zu blocken und das Vergnügen am Sport zu verlieren. Die Suche nach der perfekten Sportart, die den Fähigkeiten und Vorlieben des Kindes entspricht, sollte also kein Sprint sein, sondern vielmehr ein Marathon, bei welchem man sich Zeit nimmt und auch Pausen einmal ohne Wenn und Aber möglich sind. Denn nur so werden Kinder wirklich Freude an einem aktiven Leben mit Bewegung und Sport finden und ein gesundes Leben führen können.

Wie wichtig ist Bewegung für Kinder
4.9 (97.14%) 7 votes

...